Unsere Philosophie

Termintreue und Verlässlichkeit

Diese beiden Punkte liegen mir und meinen Mitarbeitern sehr am Herzen. Gemeinsam mit Ihnen sprechen wir über den Auftragsbeginn und den zeitlichen Rahmen der Ausführung.

Wertschätzung

Unseren Mitarbeiten und unseren Kunden gegenüber ist für mich Wertschätzung der wichtigste Ausgangspunkt des Umganges miteinander. Mich freut, dass diese, in den letzten Jahren oft unterschätzt, heute wieder verstärkt als Grundlage einer Gegenseitigkeit betrachtet wird.

Sich Zeit nehmen

Wir nehmen uns aus Überzeugung Zeit für Sie und ihr Anliegen. Gemeinsam wollen wir Ansätze und Lösungen für Ihr Vorhaben entwickeln und realisieren.

Kommunikation

Durch unseren betriebsinternen Aufbau begleiten wir Ihr Vorhaben permanent und sind immer für Sie erreichbar.

Ausführung

Die uns übertragenen Aufgaben werden auf hohem handwerklichem Niveau individuell ausgeführt. Jede Ausführung wird von Hand für Sie hergestellt und ist in seiner Machart einmalig. Wir wollen Sie nach Auftragfertigstellung als glücklichen Kunden sehen.

Freude

Ich bin überzeugt, dass man Dinge nur tun sollte, wenn man daraus auch Freude schöpft. Eine Arbeit, und damit verbringen wir den größten Teil unseres Lebens, sollte uns immer auch positiv ausfüllen.

In vierter Generation

Im März 1910 gründete Georg Gross die Firma. Anschubfinanzierungen und Gründerdarlehen waren damals, in der Kaiserzeit, nicht bekannt. Es war ein beschwerlicher und mutiger Entschluss, sich in Schwarzenbach selbstständig zu machen. Georg Gross wagte den Schritt.

Hinter dem Haus legte er die für einen Malerbetrieb obligatorische Kalkgrube an, in der der Hauptbestandteil der Farbe entstand. Neben den Ställen für die Selbstversorgung standen die Gerätschaften: Leiter, Werkzeuge, Pinsel und der Leiterwagen.

Dieser diente Georg Gross als wichtigstes Transportmittel, denn mit ihm zog er damals zu Fuß zu seinen Kunden in Schwarzenbach und Umgebung. In einer Zeit, in der das Geld knapp war, fand er trotzdem seine Beschäftigung und sein Auskommen.

Später, nach dem Ersten Weltkrieg, galt es, einen Neuanfang zu wagen, und der gelang. 1931 wurde das Betriebsgebäude erweitert, das Geschäft lief. Nachdem sein Sohn Karl Gross seinen Meistertitel erworben hatte, übernahm er 1937 die Firma.

Erneut kam ein Krieg, der das Geschäft zum Erliegen brachte. Erst in den fünfziger Jahren konnte sich Karl Gross wieder daran machen den Malerbetrieb in Schwung zu bringen. Das erste Moped wurde angeschafft. Dennoch blieb der Leiterwagen das Transportmittel Nummer Eins im Betrieb. Sein Sohn Dieter Gross führte die Familientradition weiter und begann im väterlichen Betrieb 1953 die Maler-Lehre.

Der Fortschritt war nicht aufzuhalten: Das erste Auto wurde gekauft. Dieter Gross bestand 1963 in Ulm seine Meisterprüfung und gründete zusammen mit seinem Vater eine Kommanditgesellschaft.

1969 war es wieder Zeit für eine Erweiterung des Betriebsgebäudes. Die Firma wuchs und Gisela Gross, Dieters Ehefrau, stieg mit ins Geschäft ein. Sie übernahm die Betriebsbuchhaltung und ab 1975 leitete sie den gesamten kaufmännischen Bereich. Im selben Jahr übernahm Dieter Gross die Firma in eigener Regie.

Gisela Gross erweiterte 1987 ihren Aufgabenbereich. Sie übernahm den Farbenladen „Raatz“ in der Schwarzenbacher Bahnhofstraße. Zwischenzeitlich hatte sich der Betrieb abermals vergrößert. In der Nachbarschaft pachtete die Malerfirma ein größeres Werkstattgebäude. Die Garage des Wohnhauses diente als Teppichlager.

Mit dem Erwerb weiterer Häuser legte man 1994 Betrieb, Laden, Lager und Verwaltung zusammen.

Auch in den Jahren des Wachstums stand das gute Verhältnis zu den Mitarbeitern und die Wertschätzung dieser immer im Vordergrund – so, wie man es bei Gross über Generationen hinweg gewohnt war.

Ab 1994 trat Cornelia Kampfmeier als Tochter in das Unternehmen ein. Sie ist heute als geprüfte Betriebswirtin HWK für die moderne Büroorganisation verantwortlich.

Seit 1995 ist David Kampfmeier in der Malerwerkstätte Gross engagiert. Nach einem abgeschlossenen Designstudium in Münchberg und mehreren Jahren selbständiger Beratungs- und Entwurfstätigkeit folgten eine Malerlehre und der Meisterbrief im Malerhandwerk. Seit 2004 ist er mit der Führung des Unternehmens betraut.

Das Unternehmen heute – wir sind stolz, zusammen mit unseren 14 Mitarbeitern, für unsere Auftraggeber tätig sein zu dürfen und das Unternehmen nun in die fünfte Generation zu überführen.

Kontaktadresse

Malerwerkstätte Gross
Schützenstraße 1
95126 Schwarzenbach a. d. Saale

Rufen Sie uns an

+49 (0)9284 – 7733